Feststellung von LRS bzw. "Legasthenie" im Erwachsenenalter

Wenn ein Erwachsener den Eindruck hat, dass er besondere Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten hat und dies fachlich abklären lassen möchte, bieten sich je nach Motivation und Ziel zwei Wege an.

1. Klarheit über den eigenen Leistungsstand erlangen, Fördermöglichkeiten herausfinden

Wenn ein Erwachsener Klarheit über seine bestehenden Rechtschreib- und Leseprobleme bekommen und diese mit professioneller Hilfe verbessern will, führt der beste Weg über eine lerntherapeutische Praxis. Hier können einschlägige Rechtschreib- und Lesetests gemacht werden, die einen förderdiagnostischen Schwerpunkt haben. Sie dienen dann zur Grundlage für die Erstellung des Trainingsplans, mit dem die Probleme angegangen werden können.

Nicht alle lerntherapeutischen Praxen arbeiten mit Erwachsenen. Man sollte sich hier direkt über die Praxen in der Nähe per Kontaktaufnahme informieren. Für die Kosten für Tests und Training muss der Betroffene selbst aufkommen. Es gibt keine staatliche Förderung. Teilweise finanzieren allerdings Betriebe ein Training für einen Mitarbeiter.

Außerdem gibt es vielerorts die Möglichkeit, sich an die jeweilige Volkshochschule zu wenden. Unter dem Stichpunkt "Alphabetisierung & Grundbildung" kann man sich auch hier beraten bzw. einstufen lassen.

2. Nachweis der LRS / "Legasthenie" für eine Behörde, Prüfungen etc.

Wenn eine erwachsene Person die Bescheinigung einer LRS, bzw. Legasthenie braucht, um einen Nachteilsausgleich in einer Ausbildung oder Prüfung zu bekommen oder einer Behörde die Schwierigkeiten nachzuweisen (Sozialamt, Einwanderungsbehörde), dann wird üblicherweise eine Diagnose nach ICD-10 verlangt. Diese Diagnose ist den Psychiatern vorbehalten. Dazu werden ein Intelligenztest, ein Rechtschreibtest und Lesetest gemacht.

Im Erwachsenenbereich ist es schwierig, die entsprechenden Praxen zu finden. Im Allgemeinen sind die psychiatrischen Abteilungen von Kliniken dazu in der Lage, ebenso niedergelassene Psychiater oder Psychotherapeuten mit der Erlaubnis, diese Gutachten zu erstellen. Auch ein Weg über den Amtsarzt ist möglich. Die Kosten der Untersuchung übernimmt die Krankenkasse, das Gutachten selbst muss privat bezahlt werden.

Neu: Lurs-Abenteuer-App
(IOS und Android)

für iPhone und Smartphones ab 5,5'' Bildschirmgröße und natürlich für iPad & Co

mehr Infos zur App oder direkt zur App im AppStore bzw. im GooglePlay Store


Aktuelles aus dem LRS-Blog


Vorleser.net – Literatur hören


LegaKids gefördert von:

Logo AOK "Gesunde Kinder – gesunde Zukunft"