Antwort aus Bremen

16. Dezember 2009

Sehr geehrter Herr Kortländer,

zunächst möchte ich mich für meine späte Antwort entschuldigen, leider hatte ich sehr viel zu tun und konnte nicht eher antworten.

Sie weisen auf die Notwendigkeit einer guten Ausbildung und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer zur Vermittlung der Lesefähigkeit bei Grundschülern hin. Ein Anliegen, das ich durchaus teile. Ich werde Ihr Anliegen auch noch an das Landesinstitut für Schule weiterreichen, um auch dort auf die von Ihnen benannten Schwerpunkte hinzuweisen.
Im Programm des Landesinstituts werden immer wieder Fortbildungen zum Thema Leseförderung angeboten, im Rahmen der Ausbildung ist es ein fest verankertes Thema.

Auch im Rahmen einer umfangreichen Sprachförderung in der Grundschule soll das Thema Lesen mit im Zentrum stehen und gesprochene Sprache und Schriftsprache miteinander verknüpfen.

Die Angebote, die ich auf Ihren Internetseiten lesen konnte sind sehr vielschichtig und beleuchten das Thema auf sehr differenzierte Weise. Aus diesem Grunde werde ich im Rahmen von Schulleiterdienstbesprechungen auch auf Ihre Angebote hinweisen, damit Lehrerinnen und Lehrer sich entsprechend orientieren können.

Ich danke Ihnen für Ihren Hinweise diesbezüglich und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


G. Langel-Carossa

(Grundschulreferentin)

Das Schreiben als PDF

Aktuelles aus dem LRS-Blog

Bitte gib oben eine E-Mail-Adresse mit an, wenn dir Lurs antworten soll. Danke!

 

Anzeige

Grundlagentraining Mathe und Deutsch

Anzeige

Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie (EÖDL)