Lursige Weihnachten!



Eine Geschichte zum Vorlesen – und dann das Video anschauen :-)


Wie ja alle wissen, hat der große Lurs seine kleinen Lürslein sehr lieb. Auch wenn er manchmal mit ihnen schimpft, weil sie ihm auf die Nerven gehen und nicht so wollen, wie er es will ...

Aber jetzt, so kurz vor Weinachten, nehmen sich die kleinen Lürslein und der große Lurs fest vor, so lieb zueinander zu sein wie es nur geht! Natürlich will Lurs seine Lürslein auch überraschen, denn Überraschungen sind immer schön.
So überlegt Lurs hin und her, was er seinen Lürslein Gutes tun könnte. Natürlich will er sie nicht mit Geschenken überhäufen, auch wenn er weiß, dass seine kleinen Lürslein am liebsten in einem Meer voller Päckchen baden würden.
Auch die Lürslein überlegen hin und her, womit sie ihren großen Lurs überraschen könnten.  

Mürrisch fragt Lurschnurz: „Warum sollen wir überhaupt etwas schenken, bloß weil Weihnachten ist?“
„Ach, Lursschnurz“, gähnt Gähnlursi, „was soll man den Weihnachten sonst machen? Wenn es keine Geschenke gibt, ist Weinachten doch nur langweilig und blöd. Wir wollen schließlich auch Geschenke!“

Schlaulursi meldet sich zu Wort: „Geschenke geben sich die Lurse schon seit es Lurse auf der Welt gibt. Früher waren es vor allem die reichen Lurse, die den armen Lursen notwendige Dinge gaben. Kleider und Essen zum Beispiel. Aber heute schenken wir, um zu zeigen, dass wir uns wertschätzen und uns lieb haben.“?„Aber ich will keine Kleider und zu essen habe ich auch genug“, mault Schnurzlurs, dem immer alles schnurz egal ist, was ihm nicht passt.

„Leute, wir wollen dem Lurs eine Freude machen, das zählt heute, sonst nichts!“, ruft Traumlursi und schläft sofort wieder ein, um weiter zu träumen, denn das ist seine Lieblingsbeschäftigung.

Da beginnt Zappel ganz arg zu zappeln vor lauter Aufregung. „Ich hab's, ich hab's! Wir schenken dem Lurs einen wunderbaren Abend.“
„Und wie soll das gehen, so ein wunderbarer Abend?“, ruft ein Lürslein.
„Wir sind einfach ganz lieb und ich zapple nur ein kleines bisschen“, sagt Zappel.

„Ich zapple eh nicht und lieb sein kann ich gar nicht. Finde ich auch ziemlich blöd“, mault Frechlursi. „Das ist doch auch gar kein richtiges Geschenk.“
Alle Lürslein gucken Frechlursi an.
„Na, ausnahmsweise, weil Weinachten ist, kann ich es ja mal probieren“, gibt Frechlursi nach.

„Und Scherzlursi singt für Lurs ein Lied, weil er die schönste Stimme für einen wunderbaren Abend hat“, schlägt Langsamlursi vor.

Auch Lurs hatte inzwischen eine Idee. Er wird sich als ein Weinachtsmanntannenbaum verkleiden und unter seine Weihnachtsmanntannenbaumzweige ein paar Päckchen für seine lieben kleinen Lürslein legen.
Und er hofft, dass der Abend ruhig verläuft, Frechlursi nicht zu frech ist, Schnurzlurs sich ein bisschen freut, Zappellursi nicht zu sehr zappelt und Gähnlursi nicht alles zum Gähnen langweilig findet. Denn es soll ein schöner Abend werden, schön, ruhig aber mit viel Freude.

Bitte gib oben eine E-Mail-Adresse mit an, wenn dir Lurs antworten soll. Danke!
Blinde Kuh – Suchmaschine für Kinder und  mehr