Das Zaubergedicht

Eine zauberhaft-hilfreiche Vorstellung ...

Lurs liebt es, den Kindern Angst zu machen, sie einzuschüchtern. Gut, dass es da ein Zaubergedicht gibt.

Der Junge Steni hat das Gedicht von seiner Therapeutin bekommen. Und da es ihm viel geholfen hat, gibt er es gerne an alle anderen Kinder weiter. Dieses Gedicht wirkt tatsächlich – es macht Mut und gibt Kraft.

Am besten ist es, das Kind lernt es auswendig. Und immer, wenn Lurs Schwierigkeiten macht, sagt es sich das Zaubergedicht im Stillen vor.

Lurs besiegen, kannst du nie,
Lurs zu zähmen, ist das Ziel.
Doch auch ein Lürslein, dackelklein,
pinkelt dir manchmal ans Bein.

Nimm's mit Lächeln im Gesicht,
denn Menschen ohne Schwächen,
die gab es nie
und gibt es nicht.