LegaKids ist ein Projekt zur Lese-, Schreib- und Rechenförderung. LegaKids.net wurde 2004 begonnen und 2014 in die LegaKids Stiftungs-gGmbH eingebracht. Damit soll sichergestellt werden, dass das Angebot auch weiterhin für jeden kostenfreigenutzt werden kann.

Warum LegaKids?

7,5 Millionen erwachsene "Funktionale Analphabeten" gibt es in Deutschland, d.h. diese Menschen können kaum oder gar nicht lesen und schreiben. Dies führt zu einem stark eingeschränkten gesellschaftlichen Leben. Es gibt vielfältige Ursachen dafür, weshalb sich so viele Menschen mit Buchstaben schwer tun. Das Schulsystem ist nicht in der Lage ausreichend Hilfestellung zu leisten. Derzeit hat jedes sechste Kind große oder sehr große Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben.
Es gibt unterschiedliche Begriffe für dieses Phänomen: LRS, Legasthenie, Lese- und/oder Rechtschreibschwäche, Lese- und Rechtschreibstörung, Dyslexie etc. Ganz unabhängig von der Definition oder den Ursachen macht es betroffenen Kindern zu schaffen und verringert ihre Chancen für ein selbstbestimmtes Leben sowie die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Die Kinder verstehen nicht, was mit ihnen los ist, sie zweifeln an sich und fühlen sich als Versager. Hänseleien der Klassenkameraden und das Unverständnis von überforderten Lehrern und Eltern potenzieren die Situation.
Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, hier Hilfestellung zu leisten und die Kinder zu stärken.

Was wollen wir erreichen?

Wir wollen,

  • Kindern frühzeitig beistehen, um sie vor einem drohendem schulischen Aus zu bewahren
  • Kindern die Lust an Buchstaben und Zahlen erhalten
  • Kinder vor Erkrankungen aufgrund von Schulproblemen bewahren
  • Kindern Mut, Selbstvertrauen, Lern- und Lebensfreude zurückgeben
  • Kinder vor Isolation, Stigmatisierung und Pathologisierung schützen
  • Eltern und Lehrkräfte in die Lage versetzen, sich in die Not der Kinder einzufühlen und sie angemessen zu unterstützen
  • das öffentliche Bewusstsein für die enormen gesellschaftlichen Auswirkungen unzureichender Förderung schärfen

Wie erreichen wir diese Ziele?

Wir erreichen die Ziele durch

  • kontinuierliche Verbesserung und Erweiterung unseres Internetangebots.
  • fundierte Informationen zur Früherkennung eventueller Schwächen und Rückstände im schriftsprachlichen Bereich – auch durch unsren LRS-Blog.
  • die Figur des Lese-Rechtschreibmonsters "Lurs", die Kinder entlastet und neu motiviert.
  • zahlreiche humorvoll und motivierend gestaltete Online-Lernspiele und Lehrvideos.
  • die Vermittlung von Tipps und Tricks im Umgang mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten für Kinder, Eltern und Lehrkräfte.
  • durch lustige Comics, spannende Geschichten und Hörspiele, die Kinder und Erwachsene mit den zugrundeliegenden Problematiken vertraut machen.
  • individuelle Unterstützung für Eltern und Kinder.
  • alphaPROF, einem Online-Fortbildungsprogramm für Lehr- und Förderkräfte.
  • gezielte Öffentlichkeitsarbeit.

Welche Auszeichnungen bekam LegaKids bislang?

2018

 

Erfurter Netcode für hochwertige Internetseiten für Kinder LegaKids 2018

 

Nominiert in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien" LegaKids 2018

 

Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien in der Kategorie "Deutsch- und fremdsprachliche Bildung" LegaKids 2018

 

Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien in der Kategorie "Deutsch- und fremdsprachliche Bildung" alphpaPROF 2018

2016

 

Nominiert für digita -  Deutscher Bildungsmedien Preis in der Kategorie "Allgemeinbildende Schule / Grundschule" 2016

2015

 

GIGA–Maus für alphaPROF und LegaKids  "Das beste Lernprogramm in der Kategorie Familie" 2015

2014

GIGA-Maus 2014 für die Lurs-Akademie von LegaKids

 

GIGA–Maus für die Lurs-Akademie  "Das beste Lernprogramm und Gesamtsieger in der Kategorie Familie" 2014

 

Kinder-Online-Preis des mdr-Rundfunkrates 2014 

2013

Seitenstark-Mitglied

 

LegaKids erfüllt als Mitglied von Seitenstark strenge Qualitätskriterien 2013

2012

GIGA-Maus 2012 für LegaKids

 

GIGA–Maus 2012 für das LegaKids-Lernabenteuer "Vater verzweifelt gesucht – bestes Lernspiel in der Kategorie Kinder ab 10 Jahren 2012

Logo Wettbewerb

 

Preisträger im Wettbewerb "Bildung in Deutschland – Land der Ideen" 2012/13

Logo startsocial-Wettbewerb

 

In der Festschrift "zehn Jahre startsocial" als "Leuchtturm" vorgestellt 2012

2011

Logo Deutscher Engagementpreis

 

Nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2011 

 

Michael Kortländer von der Robert Bosch Stiftung als eine von 150 Persönlichkeiten zur Initiative "Die Verantwortlichen" ausgewählt
2011

Logo Deutschland – Land der Ideen

 

Preisträger im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" 2011

 

fragFINN-Button 2011

 

Nominiert für die  "Ideen-Initiative-Zukunft" 2011

2010

 

Nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2010

2008

 

LegaKids-Mathespiele im Ideenkalender 2008

2007

 

Pädi-Gütesiegel in der Kategorie Kinder 2007

 

Bundessieger bei startsocial 2007
Sonderpreis der Bundeskanzlerin 2007

 

 

Was sagen Nutzer und Experten?

Die Bundesministerin Johanna Wanka: Ich freue mich, das Projekt LegaKids.net und alle Beteiligten für ihren herausragenden Einsatz auszuzeichnen. Ihre vorbildliche Bildungsidee soll Mut machen und zur Nachahmung einladen.

Ein Mädchen und ein Junge:
Das Lernprogramm ist echt toll und bereitet uns jede Menge Spaß und qualmende Köpfe. Danke dafür! Viele Grüße Lena (10 Jahre)

Ihr macht ja ganz tolle Sachen und helft mir täglich beim Lachen und Lernen! Herzlichen Dank dafür! Marius (8 Jahre)

Vater und Mutter:

Freue mich riesig die LegaKids entdeckt zu haben.Seitdem hat mein Sohn Freude am lernen und LURS "besiegen"  .Danke dass es Sie gibt. Margarete R., Mutter
Wir gehören schon seit einigen Jahren zu den begeisterten Lesern Ihrer Mail und Ihrer Angebote. Unser Sohn hat eine festgestellte LRS und wir freuen uns über seine Fortschritte bei Lesen und Schreiben. Heiko D. H., Vater
Wir haben LegaKids.net vor ein paar Wochen entdeckt und meine Tochter bekommt nicht genug davon. Seit der ersten Klasse sitzt uns Lurs im Nacken und wir versuchen ihn jeden Tag ein bisschen zu verkleinern. Ronja W., Mutter
Ganz herzlichen Dank für das Lurs-Geschichte-Spiel um den entführten und zu befreienden Vater, mit dem unser Sohn im Sommer mit Spannung und Geschick sehr viel an seiner LRS gearbeitet hat, ohne es zu merken. Das war wirklich wunderbar. Anja M., Mutter

Lehrerin und Lehrer:

Hallo Kolleginnen, ich möchte Euch die Internetseite von LegaKids auch wärmstens empfehlen (bes. die genialen Spiele für Kids zum Erwerb der Schriftsprache!!) S.K., Lehrerin
Ich bin völlig angetan von Ihrer Seite. Die Kinder lassen sich sehr begeistern von der Vorstellung, den Hörner-Lurs zu schwächen durch unterschiedliche Rechtschreibaktivitäten, bis dieser immer mehr an Kraft verliert und schlussendlich gezähmt wird. Doris S., Lehrerin
Nehmen Sie bitte mein Kompliment an: Sie tun Gutes! Wichtiges! Schüler Entlastendes! Hans R., Lehrer

Eine Schuldirektorin:
Ich habe mir soeben die Broschüre  "LRS, Legasthenie & Co" angesehen und bin begeistert. Als Lehrerin in einer LRS-Klasse führe ich momentan viele Elterngespräche durch und empfehle wirklich sehr gerne die Homepage weiter, weil ich sie klasse finde. U.W.

Eine Lerntherapeutin:
Ihr macht das wirklich klasse! Die Kinder sind begeistert! Sabine F.

Ein Wissenschaftler:
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Website für Kinder mit einer Legasthenie. Die bislang vorhandenen Seiten sind nach unserer Auffassung sehr gelungen. Prof. Dr. med. von Suchodoletz

und noch zwei Stimmen aus der Politik:
Mithilfe der LegaKids-Angebote haben tausende Kinder die Angst vor Buchstaben und der Schriftsprache verloren, sie haben Freude am Lesen und dem Spiel mit der Sprache gefunden ... ich gratuliere zu dieser gelungenen Seite. Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien
Ich gratuliere LegaKids sehr herzlich zum 10. Geburtstag. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg, damit Sie weiterhin Kindern und Jugendlichen helfen können, mit ihrer Lese- Rechtschreib- und Rechenschwäche erfolgreich zurecht zu kommen. Angela Merkel, Bundeskanzlerin

Weitere Stimmen zu LegaKids

 

Kooperationen & Partner

 

Ein herzlicher Dank an unsere Förderer:

 

Gesunde Kinder wünschen sich alle Eltern. Dafür leistet die AOK-Gesundheitskasse mehr als andere. 

 

 

 

 

Mehr als ein Schulbuchverlag – die Produkte des Mildenberger Verlags machen das Lernen und das Lehren leichter: klares Konzept, strukturierter Aufbau, ansprechende Gestaltung – so macht Bildung Spaß.

 

 

 

Projektförderung:

 

 

LegaKids gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in den Jahren 2015 und 2016

 

 

LegaKids (Lurs-Akademie) gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2013 und 2014

 

 

LegaKids (Lurs-Abenteuer) gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2011 und 2012

 

 

 

Kooperationen:

 

Arbeitskreis Lernforschung

Ausbildungsistitut Lernborn 

Bilde Kuh - Kinder Suchmaschine

Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Bundesverband Leseförderung

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) 

Ein Netz für Kinder

 

 

 

 

FT München-Gern e.V.:
Unser sportlicher Partner

 

 

 

 

Kindermöbel Kinderzimmerhaus

Lesen in Deutschland

Mathematisches Institut München 

 

 

 

Stiftung Lesen 

Verband Dyslexie Schweiz 

seitenstark

Wie finanziert sich die LegaKids Stiftung?

Wesentlich finanziert sich die Stiftung durch

a) den wirtschaftlichen Betrieb der gemeinnützigen GmbH (Paxeneinträge in "Hilfe vor Ort", Anzeigen im Bereich "Lernmaterialien", Verkauf der Plüschlurse)

b) Zuwendungen und Fördergelder (z.B. AOK-Die Gesundheitskasse, Mildenberger Verlag)

c) Spenden

d) die Zertifikate bezüglich des Fortbildungs-Angebots "alphaPROF"

 

 

Wer sind die Menschen hinter LegaKids?

Die Psychologen Dr. Britta Büchner und Michael Kortländer haben das Projekt ins Leben gerufen und leiten es. Gemeinsam mit Dr. David Gerlach wurde zudem die Online-Fortbildung alphaPROF ins Leben gerufen. Unterstützt werden sie von einem 12-köpfigen Team. So ist gewährleistet, dass alle für ein derartiges Internetprojekt notwendigen Inhalte kompetent, zuverlässig und auf hohem Niveau erarbeitet werden.

Das LegaKids-Team besteht aus Pädagogen, Psychologen, Programmierern, Spielentwicklern, Graphikern, Illustratoren, Animatoren, Sprechern und Musikern.

Welches Leseförderkonzept vertritt LegaKids?

Leseförderkonzept von LegaKids

Welches theoretische Modell liegt den Lesespielen zugrunde?  Welches lesedidaktische Konzept wird verfolgt?

Die Lesespiele sind zunächst aus der praktischen Arbeit mit leseschwachen Kindern heraus entstanden. Dennoch liegt ihnen ein implizites Lesemodell zugrunde. Vergleichbar ist es mit dem Mehrebenenmodell von Rosebrock/Nix*, nach dem Lesekompetenz ein Bündel aus Kompetenzen auf verschiedenen Ebenen ist: Prozessebene, Subjektebene, soziale Ebene

Auf der Prozessebene setzt sich der  Leselernprozess unserer Erfahrung nach aus zwei wesentlichen Komponenten zusammen: Lesetechnik und Leseverständnis. Nur wenn beide gut zusammenwirken, sind die Grundlagen für die Entwicklung einer guten Lesekompetenz gelegt.

Lesetechnik

  • Genauigkeit
  • Geschwindigkeit

Leseverständnis (bei Rosebrock / Nix „lokale und globale Kohärenz“):

  • "Film im Kopf"
  • Übergreifendes Verständnis

Zu diesen beiden konkreten didaktischen Schwerpunkten bietet LegaKids spielerische Übungen an.

*vgl. Rosebrock, Nix (2007) Grundlagen der Lesedidaktik

Werden die Lesespiele nach bestimmten Forschungserkenntnissen / Kriterien konzipiert?

Wie eben beschrieben gehören zum gelingenden Leselernprozess eine gute Lesetechnik und ein ebensolches Leseverständnis.

5 - 15% aller Kinder scheitern schon an der Lesetechnik – also die Kinder, die als "legasthen" oder als "leseschwach" gelten. Für diese Kinder ist der LursMinimator ein sehr gutes Übungsinstrument.

PISA hat immer wieder (auch ganz aktuell) gezeigt, dass ein noch größerer Teil der Kinder Probleme mit dem Leseverständnis hat – ihnen gelingt zwar das technische Erlesen eines Textes, doch sie haben große Schwierigkeiten, Inhalte und Struktur eines Textes mitzuverfolgen und zu erkennen und in übergeordnete Zusammenhänge zu setzen. Für diese Kinder haben wir die Leseverständnisspiele entwickelt, die den Fokus auf den Inhalt der Geschichten lenken.

Aus der psychologischen Forschung und auch aus der aktuellen Hirnforschung (z.B. M. Spitzer) ist hinreichend bekannt, dass Lernprozesse dann erfolgversprechend  mobilisiert werden, wenn der Lerner motiviert ist, wenn also positive Emotionen mit dem Lerngegenstand und dem Lernprozess verbunden sind.

Erstes Ziel der Lesespiele ist es daher, Kinder zum Lesen anzuregen, sie zu  motivieren und ihnen ein positives Leseerlebnis zu ermöglichen. Dies gelingt einerseits durch den Inhalt der Spiele, andererseits durch das Medium Computer, das für die meisten Kinder positiv besetzt ist.

Welcher Lesebegriff liegt LegaKids zugrunde?

Ein pragmatisch-funktionaler Lesebegriff (wie bei der PISA-Studie) beinhaltet 1. Fähigkeiten des Textverstehens, 2. des Nutzens von Texten und 3. des Reflektierens über Texte.

Letztlich sollen alle Kinder die Fähigkeit erlangen "geschriebene Texte zu verstehen, zu nutzen und über sie zu reflektieren, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potenzial weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen" (Website der OECD zur PISA-Studie).

Während PISA vor allem "Lesen, um zu lernen" abfragt, legt LegaKids auch auf die grundlegenden Lesefertigkeiten, also das "Lesen lernen" Wert. 

Nach welchen Kriterien werden die einzelnen Themen der Geschichten geschrieben?

Die Geschichten auf LegaKids.net haben sich aus den Kontakten zu Kindern mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten heraus entwickelt. Zunächst wurde deutlich, dass betroffene Kinder oft das Gefühl haben, mit ihnen sei grundsätzlich etwas nicht in Ordnung, dass sie sich schämen, aber gar nicht benennen können, wofür. Daraus entstand die Figur des Lese-Rechtschreibmonsters Lurs. Er macht den Kindern begreiflich, dass sie keine Schuld an ihren Schwierigkeiten tragen und dass sie gegen diese Schwierigkeiten selbst aktiv werden können.
Themen, die betroffene Kinder immer wieder beschäftigen, spielen daher eine zentrale Rolle.

Die bisher 14 Geschichten können grob in vier Kategorien aufgeteilt werden:

  1. Erklären "Ich bin Lurs"
  2. Eigene Situation wiederfinden und verstehen "Bin ich doof oder was?", "Steni und die Reflektormaschine", "Ausgelacht", "Bei Edi kracht's"
  3. Entlasten "Rache ist süß"
  4. Motivieren "Der verhexte Ring", "Lauter kleine Lürslein", "Die Böse-Träume-Waffe", "Lurs hat einen Plan"

Die Themen der Geschichten zielen auf die beiden weiteren Ebenen des Mehrebenenmodells nach Rosebrock / Nix ab:

Subjektebene:
Veränderung des Selbstkonzepts als "Leseversager", "Nicht-Leser" und "Legastheniker" hin zu einem Selbstkonzept  als "selbstbewusster Kämpfer gegen Lurs"

Soziale Ebene:
Die Geschichtenwelt rund um das Lese-Rechtschreibmonster Lurs ermöglicht eine positive Anschlusskommunikation in der Familie, der Schule und mit Peers. Kinder können ihre Situation so  auch in ihrer sozialen Umgebung verständlich machen. Dies ist ein wechselseitiger Prozess: Auch Erwachsene, die sich mit LegaKids beschäftigen, können sich besser in die Kinder einfühlen und sie dementsprechend in ihrem Kampf gegen Lurs begleiten.

Liegt den Texten ein bestimmter Wortschatz zugrunde?

Darauf haben wir verzichtet, um die Geschichten so lebendig und motivierend wie möglich zu gestalten. Zudem richten sich die Geschichten an ein relativ breites Altersspektrum.

Da wir davon ausgehen, dass viele Kinder sich gemeinsam mit Erwachsenen (Eltern, Lehrkräften, Förderkräften) auf den Seiten aufhalten, regen mitunter unbekannte Begriffe zu einer gemeinsamen Begriffsklärung und damit zur Wortschatzerweiterung und zu weitergehenden Gesprächen an.

Was sind die (Förder) Ziele der "Lesespiele"? 

Die unterschiedlichen Lesespiele auf LegaKids dienen zum Aufbau und  zur Übung von Lesekompetenzen in unterschiedlichen Bereichen:

  • LursMinimator: Lesetechnik (Genauigkeit über Silbenmethode oder bedeutungstragende Wortbausteine, Geschwindigkeit durch schrittweises Verkürzen der Darbietungszeit uvm.) Neben den lesetechnischen Aspekten bietet der LursMinimator einen hohen Motivationsfaktor, da beliebige Texte aus dem Interessensgebiet des Kindes eingelesen werden können.
  • Leseverständnisspiele: Durch die Fragen nach jeder Seite der Geschichte werden die Lesegenauigkeit und ein übergreifendes Verständnis unterstützt. Die Illustrationen regen die Kinder an, weitere eigene Bilder zu den jeweiligen Geschichten entstehen zu lassen, also zu lernen, beim Lesen einen "Film im Kopf" zu genießen.
  • Fehlererkennspiele – Training der Lesegenauigkeit und gleichzeitig thematisch spezifizierte Rechtschreibübung

Bei allen Spielen gibt es am Ende eine Erfolgskontrolle, Aufmunterung und Lob, was einen positiven Einfluss auf das Selbstbild der Kinder und ihre weitere Lesemotivation hat.


Die LegaKids-Lesespiele können von Eltern und Kindern sowie von Schulen, Fördereinrichtungen, LRS-Praxen und Lerntherapeuten kostenlos genutzt werden.

Wie können Sie LegaKids unterstützen?

Gemeinsam stark!

Egal wie Sie sich einbringen – wir danken Ihnen von Herzen für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung. Packen wir’s an! Gemeinsam stark machen für die Kleinsten.

Auspacken

Wir haben viele tolle Möglichkeiten für Sie, uns zu unterstützen. Sie möchten gern noch mehr wissen, anderen von uns erzählen oder Infomaterialien an den Mann bringen? Dann schicken wir Ihnen gerne Broschüren, Flyer und Infomaterial zu, das Sie auspacken und lesen oder an andere Interessierte weitergeben können!
Zu den Infomaterialien

Spielen

Mit dem Erwerb unserer Lern-Apps tun Sie doppelt Gutes: Kinder üben mit unseren Spielen mit Spaß und viel Motivation richtiges Schreiben und Lesen. Die Erlöse kommen der LegaKids Stiftung und unseren Projekten zugute. Neben dem fantastischen Lurs-Abenteuer sind mittlerweile auch der Worträuber, die Zahlenjagd und die Wörterjagd als Apps für Android und IOS erhältlich.
Zu den Legakids Apps

Kuscheln

Wer nicht so gern auspackt oder spielt, der möchte sicher lieber kuscheln und schmusen. Unser Rechtschreib-Monster Lurs aus Plüsch kommt da gerade recht: Kinder liiiiieben den pelzigen Lurs! Und wer ihn nicht mag, der kann ihm dann ganz persönlich das Fell über die Ohren ziehen
Den Lurs zum Schmusen gibt es hier!

Spenden

Wenn das alles nicht das Richtige für Sie ist, dann können Sie uns ganz klassisch, schnell und einfach mit einer Spende unterstützen. Als Dankeschön erhalten Sie von uns einen lursigen Gruß. Ab einer Spende von 25 Euro erhalten Sie außerdem ein Fördersiegel von uns. Wenn das mal kein toller Tausch ist!
Zur Spendenseite der LegaKids Stiftung

LegaKids alphaPROF RundbriefImmer gut informiert mit unserem Rundbrief: Hier kostenlos anmelden.

Aktuelles aus dem LRS-Blog

Bitte gib oben eine E-Mail-Adresse mit an, wenn dir Lurs antworten soll. Danke!