Zahlenjagd – jetzt auch als App verfügbar

hr Kind tut sich schwer mit dem Einmaleins? Besonders das Üben mag es gar nicht? Dann probieren Sie es mit der Zahlenjagd.

Spielprinzip

In drei aufeinanderfolgenden Runden werden Wortwolken mit Zahlen aus der einmal ausgewählten Einmaleins-Reihe „geblitzt“. Aber Vorsicht: Jagt man die Zahl einer falschen Einmaleins-Reihe, gibt es Minuspunkte! Blitzt das Kind Lurs, der ab und zu für kurze Zeit auftaucht, gibt es dagegen Extra-Punkte.

Am Schluss kann sich das Kind in eine Bestenliste eintragen und so verfolgen, wie es seine eigenen Ergebnisse verbessert.

Übungsbereiche

    Screenshot Zahlenjagd

    Neben einem grundlegenden Zahlverständnis gehört zu gelingenden Rechenprozessen auch die Automatisierung bestimmter Rechenschritte.

    Das kleine Einmaleins ist ein gutes Beispiel dafür. Man braucht es fürs schriftliche Malnehmen größerer Zahlen. Für das schriftliche Teilen ist es ebenso notwendig wie später für natürliche Brüche, bei denen man kürzen, erweitern und den kleinsten gemeinsamen Nenner finden muss. Wenn man hier jedesmal neu überlegen muss, wieviel beispielsweise 4 x 4 ist, dann ist der gesamte Rechenprozess verlangsamt. So wird es sehr mühselig, zu richtigen Ergebnissen zu gelangen.

    Deshalb wird das kleine Einmaleins letztlich auswendig gelernt. Das macht den wenigsten Kindern Spaß, aber mit Spaß lernt es sich nun mal besser.

    Nach oben

    Preis und Verfügbarkeit

    Die Erlöse der App fließen zu 100% in die Arbeit der LegaKids Stiftung.

    Laden Sie „Zahlenjagd“ für einmalig 2,29 Euro (keine InApp-Käufe):

    Achtung: derzeit nicht mit IOS 9.3 und älter kompatibel (iPhone 4s und älter, iPad 3 und älter, iPad mini 1. Generation)