Kindgemäßes Lernen

Wie lernen Kinder eigentlich? Und wie lernen sie lesen und schreiben?

Drei Artikel behandeln wesentliche Faktoren, die für einen gelingenden Schriftspracherwerb eine Rolle spielen.

Sanfter Einstieg in das Lesen und Schreiben

RICHTIK LESN UND SCHRAeiBM LEANEN ...
Welches Kind möchte das nicht? Und welche Eltern freuen sich nicht über die ersten gekritzelten Botschaften und all den Eifer, mit dem sich ihre Kleinen an die Welt der Großen herantasten?
Leider ist es keine Selbstverständlichkeit, dass diese Begeisterung von Dauer ist. Gründe dafür gibt es eine ganze Menge. Eltern und Erzieher können einiges dafür tun, dass diese Wissbegierde anhält und die Bildungsbiografie der Kinder harmonisch verläuft. Vor allem sollten Sie eines bedenken: Das Hineinfinden in die Schriftsprache …
... ist alles andere als ein Kinderspiel.

Lesen Sie mehr ...

Früherkennung und -förderung im Bereich des Schriftspracherwerbs

Jeder Mensch kann lernen;  jeder Mensch lernt;  jeder Mensch lernt anders
Die Meinung, menschliche Lern- und Entwicklungsprozesse verlaufen nach strengen hierarchischen Phasen oder Stufen ist heute weitgehend überholt. Wenn kindliche Entwicklungs- und Lernprozesse anders verlaufen als wir es erwarten, sollten wir zuerst über unsere Vorstellungen, unsere Erwartungen, über unser Wissen über Entwicklungen nachdenken.
Ohne jedoch genau wissen zu können, wie Entwicklung verläuft, ist es für uns als Eltern, Therapeuten, Lehrkräfte usw. wichtig, Entwicklungsimpulse, die von den Kindern ausgehen, wahrzunehmen und zu nutzen. Für ein Kind liegt der Reiz des Lernens nicht im Endprodukt "Wissen/Fakten", sondern im Lernprozess selbst. D.h. für ein Kind ist es reiz- und sinnvoll zu lernen, wenn es sich ganz nach seinen eigenen Wünschen und Möglichkeiten die Welt aneignen, erschließen, sie erforschen, ausprobieren kann.
Vor allem intentionale (wie z.B. die schulischen) Lernergebnisse sind vergleichbar, die Wege dorthin jedoch kaum.

Stärken stärken

Frühes Erkennen und Fördern der Stärken der Kinder ist ebenso wichtig wie frühes Erkennen eines sich abzeichnenden Kampfes mit den Buchstaben oder den Zahlen
Obwohl in der Schule auch die Förderung der Stärken und Begabungen des Kindes viel Raum einnehmen sollte, wird fast ausschließlich Wert auf die Vermittlung von Wissen gelegt.
Eine wesentliche Aufgabe sieht LegaKids darin, die "Defizitorientierung" abzubauen, also das Sehen und "Behandeln" ausschließlich der Defizite des Kindes. Stattdessen möchten wir Eltern und Lehrer ermutigen, die Kinder begabungsorientiert zu fördern und zu unterstützen. Wir lassen uns von dem Motto leiten: Stärken stärken, um Schwächen zu schwächen.
Wird das Können der Kinder gefördert, wächst ihr Selbstvertrauen und vermindert die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns in der Schule.

Lesen Sie mehr ...

Nach oben

Anzeige

Lern-Apps fürs iPad

Aktuelles aus dem LRS-Blog

______________________________

Anzeige

Romane von Michael Kortländer

für alle eBook-Reader außer Kindle
für Kindle-Reader

Der Erlös geht an die LegaKids Stiftung.

______________________________

LegaKids gefördert von:

Logo AOK "Gesunde Kinder – gesunde Zukunft"