Pädagogische und medizinische Definition von LRS

Welche Definition von LRS / Legasthenie ist hilfreich?

Pädagogische Definition

Wir sehen LRS und Legasthenie als Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten von Kindern, deren Ursachen sowohl im Begabungsprofil des Kindes (Dispositionen), seinen körperlichen Voraussetzungen (Hörverarbeitung, Sehverarbeitung) als auch in äußeren Einflussfaktoren (Schule, Elternhaus) bzw. in einem Zusammenspiel all dieser Faktoren liegen können.

Medizinische Definition

Die klinisch-medizinische Diagnostik innerhalb der Kinder- und Jugendpsychiatrie möchte feststellen, ob bei dem Kind eine Lese-Rechtschreib-Störung im Sinne einer “Legasthenie” vorliegt oder nicht. Einerseits ist eine Unterscheidung in Störung ja oder nein fragwürdig. Andererseits ist diese Diagnose oft für die Bewilligung oder Ablehnung von Nachteilsausgleich, Notenschutz und finanzieller Unterstützung durch das Jugendamt von Bedeutung.

Legasthenie, LRS, Leseschwäche, Dyslexie – Was ist das?